Reha-Technology


futurioX GmbH

Das Unternehmen futurioX GmbH ist führender Partner für “Internet of Things” (IoT) Lösungen.
Als strategisches Mitglied der LORA Alliance unterstützen wir nationale wie internationale Unternehmen in der Planung, Entwicklung, Betrieb, Service, Qualitätssicherung und dem Vertrieb von IoT Lösungen.

Wohnen im Alter

Sorgenfrei leben und wohnen

Neue Genossenschaft Wohnen im Alter gegründet

Die Alterung der Gesellschaft ist heute eine globale Realität, die Gesellschaft und Wirtschaft weitreichend verändern wird. Die Menschheit steht damit vor einer neuen Alterskultur, dessen Wünsche und Herausforderungen aktiv in Angriff genommen werden müssen. Zu diesem Zweck wurde die neue Genossenschaft Wohnen im Alter gegründet, die neue Dienstleistungen für die Silver Society anbietet.

Die steigende Lebenserwartung steht derzeit einem drastischen Geburtenrückgang gegenüber. Diese demographische Entwicklung wird sich aufgrund der zunehmend besser werdenden Versorgung besonders in den Industrieländern noch massiv beschleunigen. In Südtirol leben heute etwa 98.000 Menschen, die über 65 Jahre alt sind. Im Jahr 2030 werden es laut statistischen Prognosen mehr als 140.000 sein. Diesen Wandel nicht als Krise, sondern als Gegebenheit und Chance zu sehen, hat sich die neue Südtiroler Genossenschaft Wohnen im Alter zum Ziel gesetzt. Ausgehend vom AAL (Ambient Assisted Living) Projekt FAIR CARE das in Zusammenarbeit zwischen EURAC und der ASP-Servizi erarbeitet wird, verfolgen jetzt 14 Mitgliedern ein gemeinsames Ziel: Das Leben und Wohnen im Alter noch selbständiger, attraktiver und aktiver zu gestalten. „Älter werden ist nicht länger mit Seniorendasein, Ruhestand und Immobilität gleichzustellen, sondern vielmehr verbunden mit aktiven gesellschaftlichen Aufgaben wie zum Beispiel ehrenamtliche Tätigkeiten, Weiterbildungen, kulturellen Veranstaltungen, Mitarbeit in Betrieben, Reisen und vieles mehr. Wir möchten der dritten Generation neue Dienstleistungen bieten, die das tägliche Leben erleichtern“, erklärte der Präsident von Wohnen im Alter, Otto von Dellemann. Das Angebot geht von der Beratung und Umsetzung von barrierefreien Wohnungen über Sicherheit und Alltagshilfen für Zuhause, Weiterbildungsangeboten und Transportdiensten bis hin zur Beratung von Finanzierungen und Rechtsbeistand. „Unser Ziel ist es, den Senioren die Erhaltung eines individuellen und privaten Lebensstils zu ermöglichen. Wenn hierfür eine bodenbündig eingebaute Dusche, automatisches Licht im Kleiderschrank, stundenweise Haushaltshilfen oder soziale Für- und Vorsorge notwendig ist, so werden wir den Interessierten die entsprechenden Kontakte vermitteln und Unterstützung anbieten“, so Dellemann.

Informationen über die einzelnen Dienstleistungen können imnInternet unter www.wohnen-im-alter.it eingeholt werden.

Fraunhofer Italia Research Konsortialgesellschaft mbH

Die Fraunhofer Italia Research Konsortialgesellschaft mbH wurde 2009 als Tochter der Fraunhofer-Gesellschaft, der größten europäischen Organisation für anwendungsorientierte Forschung, gegründet. Als gemeinnützige Forschungseinrichtung arbeitet Fraunhofer im Auftrag von Industrie und Wirtschaft sowie zum Wohle der Gesellschaft, in Forschungsfeldern nahe den Bedürfnissen der Menschen: Gesundheit, Sicherheit, Kommunikation, Mobilität, Energie und Umwelt. Zudem bilden 11 Fraunhofer-Institute eine Allianz für Altersgerechte Assistenzsysteme und Personal Health (AAL). In insgesamt 42 Projekten arbeitet die Allianz an der Weiterentwicklung von relevanten Technologien, wie z. B. der Kommunikationstechnik, der Energieversorgung, der Sensorik und Aktorik sowie an innovativen Konzepten für nutzerspezifische Mensch-Technik-Interaktion, Assistenz und gesundheitliche Betreuung. Besonderes Augenmerk gilt der Sicherstellung von Nutzerakzeptanz, Usability und Barrierefreiheit. Fraunhofer betrachtet gleichermaßen Funktionalität und Kosten von AAL-Anwendungen und bietet für die gesamte Wertschöpfungskette vom privaten Nutzer bis zum professionellen Dienstleister komplette Systemlösungen, mit denen eine Vielzahl von Szenarien und Projekten umgesetzt werden.

Care4Tech

Care4Tech Cross-sectoral Alliances for Smart Living

Smart Living Technologien bestimmen unseren Alltag in immer größerem Ausmaß. Sie unterstützen uns dabei, im Alter noch länger autark in unserer Wohnung zu leben, den Verkehr auf den Straßen sicherer zu machen oder den Ertrag von Feldern zu steigern. Das Projekt Care4Tech bündelt das Knowhow, das zu diesen Technologien im Alpenraum besteht, um ihn in eine stabile Innovationsarena zu verwandeln und die Kooperation zwischen Nutzern, politischen Entscheidungsträgern, Forschung und Unternehmen zu fördern.

Care4Tech umfasst 11 Partner von Slowenien bis Frankreich und hat eine Laufzeit bis Oktober 2019 bei einem Gesamtbudget von 1.67 Mio€, kofinanziert vom Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung über das Interreg Alpine Space-Programm. Als Partner von Care4Tech unterstützt die IDM regionale Unternehmen dabei, neue Kunden, Lieferanten und Forschungspartner zu finden und Teil eines stabilen alpinen Netzwerks zu werden.

Eurac Research

Eurac Research – Institut für Public Management

Eurac Research entstand 1992 als privatrechtlicher Verein mit nur zwölf Mitarbeitern, die in den Bereichen Sprache und Recht, Minderheiten und Autonomien sowie alpine Umwelt forschten. Nach und nach weitete das Zentrum seine Tätigkeit auf neue Bereiche aus, zog Forscher aus der ganzen Welt an, eröffnete neue Strukturen. Heute forschen hier fast 300 Wissenschaftler aus über 30 Ländern. Mit unserer Forschung stellen wir uns den großen Herausforderungen der Zukunft: Menschen brauchen Gesundheit, Energie, funktionierende politische und soziale Systeme und eine intakte Umwelt. Auf komplexe Fragen suchen wir Antworten im Zusammenspiel vieler Disziplinen. Dabei rankt sich unsere Forschungsarbeit um drei große Themen: Lebenswerte Regionen, Vielfalt als Mehrwert, Gesunde Gesellschaft.

Der Fokus der Forschung des Instituts für Public Management richtet sich auf die Gestaltung innovativer Verwaltung durch managementorientiertes Denken und Handeln sowie modernen IKT-Einsatz. Das Institut begleitet öffentliche Verwaltungen in der Vorbereitung, Einführung und Umsetzung ihrer Innovationen durch wissenschaftliche Studien und Beratung. Die Schwerpunkte und Kompetenzen umfassen Bereiche wie E-Government, Qualitätsmanagement, Gemeindeentwicklung sowie Sozialmanagement zur Optimierung der Leistungen und Einführung von Innovationen in der Sozial- und Gesundheitspolitik.

Die im Bereich AAL vom Institut für Public Management durchgeführten Projekte sind:

  • 2PCS „Personal Protection and Caring System“ (AAL JP Call 3)
  • ExpAct “Experience keeps people Active” (AAL JP Call 6)
  • TAALXONOMY „Entwicklung einer praktikablen Taxonomie zur Effektiven Klassifizierung von AAL-Produkten und Dienstleistungen“(FFG  benefit)
  • FairCare “The network based solution for collaborative future care” (AAL JP Call 2014)
  • gAALaxy “The universal system for independent and interconnected living at home” (AAL JP Call 2015)

Landesrettungsverein Weißes Kreuz

Haus- und Mobilnotruf

In Sicherheit zuhause leben. Die meisten Menschen wünschen sich, auch im Alter und trotz gesundheitlicher oder körperlicher Einschränkungen weiter in den eigenen vier Wänden leben zu können.

Um im Notfall aber sicher und schnell Hilfe zu bekommen, bietet das Weiße Kreuz seit langem in ganz Südtirol einen erfolgreich erprobten Service an, um Hilfe „per Knopfdruck“ herbeizuholen. Der Haus- und Mobilnotruf des Weißen Kreuzes ist eine wichtige vorbeugende und lebensrettende Einrichtung. Ihre Angehörigen wissen Sie so jederzeit in Sicherheit.

Wie funktioniert das Hausnotrufgerät?
Das Weiße Kreuz schließt in Ihrer Wohnung ein Hausnotrufgerät an, welches entweder mit dem Festnetz oder einer im Gerät integrierten SIM – Karte verbunden ist. Für die Funktionalität muss das Gerät am Stromnetz angeschlossen sein. Per Sensor ist das Hausnotrufgerät mit einem kleinen Sendegerät, das Sie immer bei sich tragen, verbunden. Sobald Sie im Notfall den Alarmknopf an Ihrem Sender drücken, wird die Einsatzzentrale des Weißen Kreuzes, welche rund um die Uhr besetzt ist, automatisch alarmiert.
Automatisch mit dem Alarm aktiviert sich die Freisprecheinrichtung, sodass Sie, auch wenn Sie kein Telefon erreichen, mit der Einsatzzentrale Kontakt aufnehmen können. Die Zentrale schickt Ihnen, wenn nötig einen Rettungswagen. Im Falle eines Alarmes werden Angehörige oder Bezugspersonen verständigt. Optional ist der Schlüsseldienst in der Monatsgebühr inkludiert. Dieser Dienst ermöglicht einen schnelleren Zugang zur Wohnung, da ein Schlüssel, numerisch kodiert, beim Weißen Kreuz hinterlegt werden kann.

Wie funktioniert der Mobilnotruf?
Der Mobilnotruf ist primär für die Verwendung im Freien vorgesehen und für alle Altersgruppen geeignet. Dank der fortschrittlichen Technologie zur Positionsbestimmung ermöglicht dieses System problemlos mobil und dennoch sicher zu sein. Der Mobilnotruf kann in Kombination mit einem Funksender auch als Hausnotruf innerhalb von Wohnungen verwendet werden.

Wo erhalte ich Informationen?
Informationen zum Thema Hausnotruf erhalten sie entweder über die Homepage des Weißen Kreuzes (http://www.weisseskreuz.bz.it/de/ich-brauche/soziale-dienste/hausnotruf-29.html) oder direkt in der Abteilung Hausnotruf:


Landesrettungsverein Weißes Kreuz

Lorenz Böhlerstraße 3
39100 Bozen

Tel: 0471-444 327
Mail: hausnotruf@wk-cb.bz.it

Future Shape GmbH

Future-Shape GmbH ist ein in München ansässiges Unternehmen für die Entwicklung, Produktion und Installation von Sensor-Fußböden speziell für Pflege-Einrichtungen. Das SensFloor System hat alle erforderlichen Produktzertifizierungen und wird bereits erfolgreich in Pflegeheimen und Seniorenresidenzen eingesetzt. Betreiber von Einrichtungen mit Sensfloor schätzen insbesondere die Unterstützung bei Pflegeabläufen mit Funktionen wie Sturzerkennung, automatischer Lichtsteuerung und langzeit-Aktivitätsauswertung.

Rotes Kreuz

2PCS Solutions GmbH

2PCS Solutions GmbH

Ausgerichtet auf die Herausforderungen des tiefgreifenden Strukturwandels im Gesundheits- und Sozialwesen, bietet die 2PCS Solutions GmbH ein flexibles, langlebiges und innovationsfähiges Alarmierungs- und Lokalisierungssystem (2PCS System) für Personensicherheit und Servicequalität in der professionellen Betreuung von älteren bzw. schutzbedürftigen Personen.

Nach langjähriger Forschungs- und Entwicklungsarbeit wurde mit der 2PCS Lösung ein Technologiekonzept entwickelt und zur Serienreife gebracht, dass persönliche Unabhängigkeit mit einem Höchstmaß an Sicherheit und Service verbindet. Mit dem Lösungsansatz „Mehr Freiheit durch Sicherheit“ muss der Wunsch nach Unabhängigkeit im Alter nicht Einbußen im Bereich der persönlichen Sicherheit zur Folge haben. Vice versa muss ein Mensch für mehr Sicherheit nicht zwangsläufig auf einen Teil seiner persönlichen Bewegungsfreiheit verzichten. Ausgehend von diesem Leitbild wurde in enger Kooperation mit Pflegeeinrichtungen, Einrichtungen des Betreuten Wohnens, Betreuungs- und Pflegediensten sowie Servicezentralen das 2PCS System entlang der Ansprüchen dieser Bedarfsträger auf Basis moderner State-of-the-Art Technologien gestaltet und entwickelt.

Mit der 2PCS Lösung können sich ältere sowie schutzbedürftige Personen sowohl innerhalb als auch außerhalb ihres Wohn- bzw. Betreuungsumfelds frei und uneingeschränkt bewegen. Umgekehrt ist 2PCS eine angenehme und effiziente Lösung für die professionelle Pflege, die den Mitarbeitern Entlastung und Handlungsfähigkeit bietet. „2PCS“ (ausgesprochen: two pieces) in unserem Unternehmensnamen sowie Kernprodukt steht für die zwei wesentlichen Grundwerte unserer Lösungen: Freiheit und Sicherheit.

Wir bieten aktuell:

  • 2PCS Systemplattform –Effizientes und interoperables Handeln in Notfällen (indoor & outdoor)
  • 2PCS Sicherheitsuhr – Einfache und sichere Bedienung und Kommunikation (indoor & outdoor)
  • 2PCS Antennen – Unkompliziert innerhalb von Gebäuden zur Kommunikation und Lokalisierung in Notfällen einsetzbar